Logo Osthessen-Naerrisch


16 Feb
17

Vom Bobfahrer bis Wolfgang Petry

Unentschieden beim "Wettstreit der Faschingskapellen" in Wiesenmühle



FULDA - "Wettstreit der Faschingskapellen" hieß es am Mittwochabend im Brauhaus Wiesenmühle. Zwei Foasetkapellen, das Käsbachgebläse aus Sickels und The Cocks, traten gegeneinander an. Zu gewinnen gab es ein 50 Liter Fassbier - und dafür legten sich die beiden Kapellen mächtig ins Zeug. 

Das Käsbachgebläse heizte dem Publikum ...Fotos: Luisa Diegel

Bettina Masché bei ihrem Juryurteil ...

Moderator Christian Beikirch, Faschingspräsident aus Steinach, führte die vielen angereisten Narren durch den stimmungsvollen Abend. Faschingshits aus den letzten Jahren, wie "Hulapalu" von Andreas Gabalier, aber auch Schlager wie "Wahnsinn" von Wolfgang Petry gehörten zum Reportoire der beiden Faschingskapellen. Die Kapellen spielten in Sets in absteigender Folge, angefangen mit vier Liedern. Insgesamt spielten sie vier Runden, indem das Käsbachgebläse und The Cocks jeweils ihre Hits zum Besten gaben. Dabei heizten sie dem Publikum, aber auch der Jury, ordentlich ein. "Ich bin heute Abend hier zum Bier trinken und nicht um Sport zu betreiben", hieß es aus der Jury, nachdem das Käsbachgebläse das Bobfahrerlied zum Besten gegeben hatte. 

Rolf Hillenbrand ist begeistert von ...

Die Jury, bestehend aus Manuela Budesheim, Bettina Masché, Rebecca Raab, Florian Bischoff und Rolf Hillenbrand hatten pro Runde jeweils eine Stimme. Das Publikum hatte ebenfalls mitzureden, als es um die Punktverteilung ging. Bei tosendem Beifall für die beiden Kapellen wurde jeweils das Lauteste Klatschen des Publikums gewertet. Zum Schluss hatte keiner der beiden Kapelle die Nase vorne - es gab ein Unentschieden mit jeweils 29 Punkten. Spontan taten sich deshalb die beiden Kapellen als "Käsblattcockies" zusammen. Schließlich gab es für jede Kapelle nun 50 Liter Bier. +++

Die Stimmung war super ...

Beim Bobfahren kam sogar die ...

Auch The Cocks bewies mit ...

Gute Stimmung in der Wiesenmühle ...