Logo Osthessen-Naerrisch


02 Mär
17

Beginn der Fastenzeit

Kehraus und Verbrennung des "Nubbel" der Burghauner Fastnacht



BURGHAUN - Die Narren der Burghauner Fastnacht haben am Fastnachtsdienstag traditionell die Kampagne mit einem geselligen Kehraus mit anschließender "Verbrennung des Nubbel" beendet. Eine Tradition, die sich die Burghauner aus dem Rheinland abgeschaut haben. Unter Anteilnahme von allerhand Schaulustigen, aktiven Karnevalisten und den Narren aus der Grubener Nachbarschaft, erhielt der Bürgermeister nach Beendigung der närrischen Jahreszeit von den Regenten der Fastnacht, Christian Werthmüller (Elferrat) und Lisa Baumgart (Haunehexen), obligatorisch den Rathausschlüssel wieder zurück, welcher sich seit dem 11.11. in der Hand der Narren befand.



Mirjam Kimpel und Michél Wolfram zogen in einem heiteren Vortrag das Resümee der vergangenen, wunderschönen Fastnachtskampagne. Anschließend wurde der Nubbel, eine Figur aus Stroh, als Sündenbock zur Vergebung aller während der närrischen Wochen begangenen Sünden, vom Elferrat unter Begleitung mehrerer Fackelträger zum Feuerplatz getragen und während einer kleinen närrischen Andacht durch "Pater Hans", zu der die ganze Narrengemeinde besinnliche Lieder sang, mit dem Ruf der Haunehexen, einem dreifachen burghauner "Fege-Feuer" unter "großem Geheule" angezündet.



Nach der Segnung mit burghauner Haunewasser endete die Zeremonie mit dem Lied "Am Aschermittwoch ist alles vorbei".  Nun, befreit von Allem, kann die Fastenzeit beginnen. Ab sofort werden schon wieder neue Ideen für das nächste Jahr gesammelt, aufgeschrieben und vorbereitet und für die nächste Kampagne geplant. +++